Die Winterkontrolle der Fledermausbestände im Landkreis ist abgeschlossen. Eines der Ergebnisse der Experten dabei ist, dass das Artenspektrum und die Anzahl der überwinternden Fledermäuse in den vergangenen Jahren stetig abgenommen hat.

Susanne Morgenroth, Fledermausexpertin in Niederbayern und Claus-B. Weber, ehrenamtlicher Betreuer im Landkreis Straubing-Bogen haben die Zählung der überwinternden Pelzträger beendet. Beide sind Mitglieder des Landesbunds für Vogel-, Arten- und Biotopschutz (LBV). Neben der Rattenberger Burg bieten nur wenige Quartiere den hiesigen Fledermäusen ab Oktober/November wertvolle Schlafplätze. Frostfreie Räume, Fugen oder Spalten im Mauerwerk machen es möglich. Entweder kriechen die Tiere hinein oder hängen frei, dann aber kopfüber.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. Februar 2018.