Der Landkreis Straubing-Bogen ist bei Sturmtief „Sabine“ glimpflich davon gekommen.

Insgesamt gab es im Landkreis zwischen Montag, 6 Uhr, und Dienstagvormittag 90 Einsätze zu verzeichnen. Den Hauptteil davon bereits bis Montagmittag. „In 99 Prozent der Fälle ging es um Baumfäll- und Aufräumarbeiten", teilte Kreisbrandrat Albert Uttendorfer mit. Es mussten auch einzelne Kreisstraßen aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Mittlerweile sind alle Kreisstraßen im Landkreis wieder frei und befahrbar.