Straubing Aus Liebeskummer Kuscheltiere angezündet

Wohl aus Liebeskummer hat ein 20-jähriger Straubinger in der Nacht auf Donnerstag Kuscheltiere seiner Freundin verbrannt - und so einen Polizeieinsatz ausgelöst. (Symbolbild) Foto: imago/Waldmüller

"Willst du dich von etwas trennen, dann musst du es verbrennen", sangen Rammstein einst in "Benzin". Ein 20-jähriger Straubinger hat diese Aufforderung in der Nacht auf Donnerstag etwas zu wörtlich genommen - und so einen Polizeieinsatz ausgelöst. 

Wie die PI Straubing berichtet, wurde gegen 0.30 Uhr ein Feuer in der Innenstadt gemeldet. Daraufhin rückte sofort eine Streife aus. Vor Ort trafen die Beamten auf den 20-Jährigen, der gerade mehrere Kuscheltiere und andere Geschenke seiner Freundin verbrannte. Offenbar litt der junge Mann unter schwerem Liebeskummer. Das Feuer löschte er schließlich selbst wieder. Da bei dem Vorfall niemand verletzt wurde und auch kein Sachschaden entstand, kam der junge Mann mit einer Verwarnung davon. Allerdings werden ihm möglicherweise die Einsatzkosten in Rechnung gestellt. Auch die Feuerwehr war mit sechs Mann vor Ort, musste aber nicht mehr aktiv werden. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading