Die erste Sitzung des Werkausschusses nach der Kommunalwahl am 15. März nutzte Cristina Pop, Werkleiterin des städtischen Eigenbetriebs Straubinger Entwässerung und Reinigung (SER), um den neuen Mitgliedern das vielfältige Aufgabenspektrum ihrer Mitarbeiter vorzustellen.

Umwelt- und Naturschutz seien die Domäne der SER, die sich den technischen Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben habe. Durch Offenheit und Transparenz lade die SER zu einem fairen Umgang miteinander ein.

"Wir sind keine Parfümerie", entschuldigte Cristina Pop den mitunter etwas eigenwilligen Geruch auf dem Gelände der Kläranlage ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 29. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.