Straubing Aus dem Sozialausschuss: Ein Pass für Bedürftige

... und so die Rückseite. Der Pass hat Scheckkartenformat. Foto: Amt für Soziale Sicherung

Was aus dem Sozialticket, ursprünglich nur gedacht für den ÖPNV, entstanden ist, beeindruckte die Mitglieder des Sozialausschusses am Mittwoch. Die Verwaltung hat das Angebot nämlich deutlich erweitert - und viele weitere Vergünstigungen sollen noch folgen.

Im November erhielt der Antrag der ÖDP auf Einführung eines Sozialtickets im ÖPNV das einhellige Ja des Stadtratsplenums. Dieser Antrag hatte das Ziel, dass Empfänger von Sozialleistungen vergünstigt Bus fahren können. Annette Ebner, Leiterin des Amts für Soziale Sicherung, erklärte, dass die Bedürftigen sich im Amt 24 einen Berechtigungsschein ausstellen lassen müssen, um das Ticket zu erhalten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading