Straubing Zoff im Altenheim: Angehöriger bedroht angeblich Pflegerinnen

Der Angehörige eines Heim-Bewohners hat angeblich zwei Pflegerinnen bedroht. Dieser Fall ist nun am Amtsgericht Straubing verhandelt worden. Foto: Christoph Urban

Der Vorwurf "Bedrohung" beschäftigt die Richter am Amtsgericht häufig, ungewöhnlich ist es jedoch, dass Schauplatz der angeklagten Tat ein Altenheim ist.

Der Angehörige eines Bewohners soll zwei Pflegerinnen mit einer entsprechenden Handbewegung an der Kehle mit dem Tod bedroht haben. Das Ergebnis des juristischen Nachspiels: Das Verfahren wird eingestellt, der Mann muss jedoch 600 Euro an eine gemeinnützige Organisation zahlen.

Hintergrund war ein offenbar schon länger schwelender Konflikt zwischen dem Sohn des Bewohners eines Straubinger Altenheims und der Heimleitung sowie den Pflegekräften. Er gipfelte in einer Auseinandersetzung im Pflegstützpunkt des Heimes zwischen dem 51-jährigen Ludwig M. (Name geändert) und zwei Pflegerinnen, bei dem die Drohung gefallen sein soll: "Wenn Sie meinem Vater nicht die Medikamente geben, dann..." ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Juli 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos