Nur knapp ist der 29-jährige Rudi T. (Name geändert) am Donnerstag einer Haftstrafe entgangen.

Der Mann aus dem Landkreis stand wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln vor dem Schöffengericht - und das nicht zum ersten Mal. Mit einer deutlichen Warnung verurteilte der Richter den Mann erneut zu einer Bewährungsstrafe. Allerdings unter scharfen Auflagen.