Straubing 2,7 Millionen Euro Förderung für das Eisstadion

Das Eisstadion wird um einen neuen Kabinentrakt erweitert. Foto: Straubing Tigers

Die Stadt Straubing erhält 2,7 Millionen Euro für den Anbau eines neuen Kabinentraktes am Eisstadion.

Bereits im April bekam die Stadt die Zusage, dass der geplante Anbau eines neuen Kabinentraktes am städtischen Eisstadion mit Mitteln aus einem Förderprogramm bezuschusst wird. Jetzt ging der finale Förderbescheid in der Verwaltung ein: Für die Baumaßnahme am Stadion erhält die Stadt eine Förderung von insgesamt 2,7 Millionen Euro.

Mit Eingang des Förderbescheides kann nun umgehend mit der Konkretisierung der baulichen Planungen begonnen werden. Die Maßnahme sieht einen Anbau mit zwei Ebenen auf der Südseite des Stadions vor. Entstehen sollen insgesamt acht Umkleidekabinen inklusive Sanitärbereich, Räume für Mittagsbetreuung, ein Athletik- und Kraftraum, Aufenthaltsbereiche für Trainer und Betreuer sowie Lager- und Nebenräume. Die Planung ist so angelegt, dass sie die Möglichkeit für weitere Entwicklungen bietet.

„Die Nachricht über die nun verbindliche Förderzusage des Bundes freut mich wirklich sehr“, so Oberbürgermeister Markus Pannermayr. „Ich darf mich nochmals bei unserem Bundestagsabgeordneten Alois Rainer bedanken, der durch seinen Einsatz für die Stadt und die Region nach der Maßnahmenförderung im Jahr 2017 zur energetischen Sanierung des Eisstadions erneut diese großartige Förderzusage für das Straubinger Eisstadion durchsetzen konnte.“

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading