Straßkirchen Geplante Erweiterung der Masthähnchenanlage - Gegner sollen sich melden

Die bestehende Masthähnchenanlage in Straßkirchen soll erweitert werden. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

In Straßkirchen soll die bestehende Masthähnchenanlage erweitert werden. Nachdem die Schweiger Agrar GbR beim Landratsamt Straubing-Bogen für ihr Vorhaben einen Antrag gestellt gestellt hat, ruft der Bund Naturschutz zu Einwendungen auf.

Die bestehende Masthähnchenanlage mit einer genehmigten maximalen Tierzahl von 39.500 in der konventionellen beziehungsweise  27.500 Tierplätzen in der Haltungsform "Privathof-Geflügel" soll durch einen weiteren Stall und Betrieb der Anlage mit maximal 83.500 Mastgeflügelplätze in der konventionellen beziehungsweise 60.500 Tierplätzen in der Haltungsform "Privathof-Geflügel" erweitert werden. 

Gegner der Erweiterung sollen sich melden

Der Antrag liegt bis Donnerstag, 16. November, im Landratsamt Straubing-Bogen in der Leutnerstraße 15, Zimmer 231, zur Einsicht aus. Wer gegen das Vorhaben ist, kann sich bis zu dem genannten Datum beim Landratsamt schriftlich melden. Auf Wunsch kann der Name und die Anschrift gegenber dem Antragsteller unkenntlich gemacht werden. Nach Ablauf der Frist wird entschieden, ob die form- und fristgerecht vorgebrachten Einwendungen am Mittwoch, 24. Januar 2018, um 9 Uhr im Landratsamt im großen SItzungssaal erörtert werden. Die Entscheidung wird öffentlich bekanntgegeben.

Der Bund Naturschutz wendet sich gegen jegliche Erweiterung derartiger Massenmastanlagen – aus Gründen des Tierwohls genauso wie aus Klimaschutzgründen, welche ohnehin viel weniger Fleischkonsum erforderten.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading