In Rom ist eine Straße um zehn Meter abgesackt und hat dabei mehrere Autos in die Tiefe gerissen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Rom - Ein Erdrutsch hat in Rom mehrere Autos in die Tiefe gerissen. Eine Straße im Stadtteil Balduina nördlich des Vatikans sei um die zehn Meter abgesackt, teilte die Feuerwehr mit. Rund 20 Familien mussten laut Nachrichtenagentur Ansa nach dem Vorfall, der bereits am Mittwoch geschah, aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen. Verletzt wurde niemand.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Unter anderem wird geprüft, ob der Erdrutsch durch Bauarbeiten ausgelöst wurde. Das Unglück hatte sich offenbar angekündigt: Medienberichten zufolge hatten Anwohner den Behörden bereits Risse in der Straße unweit der Baustelle gemeldet.