Stichwahl in Landshut Der Wohnzimmertisch wird zur Wahlkabine

Die Frage, wen man ankreuzen soll, Amtsinhaber und "Titelverteidiger" Alexander Putz (FDP) oder seine einzig verbliebene Herausforderin Sigi Hagl (Grüne), muss jeder für sich selbst beantworten. Antworten auf alle anderen Fragen findet man im Text. Foto: sj

Am Sonntag wird erneut gewählt. In einer Stichwahl tritt der amtierende Oberbürgermeister Alexander Putz (FDP) gegen die Grünen-Kandidatin Sigi Hagl an. Amtsinhaber Putz ging am vergangenen Sonntag als Sieger aus dem ersten Wahldurchlauf hervor: Mit 45,5 Prozent der Stimmen erreichte er das beste Ergebnis und gewann damit die erste Runde, verpasste jedoch im Feld der insgesamt sieben Bewerber knapp die erforderliche absolute Mehrheit. Hagl erreichte 22,6 Prozent.

Wegen der fortschreitenden Verbreitung des Coronavirus findet die Stichwahl, die darüber entschiedet, welcher der beiden Kandidaten die nächsten sechs Jahre der Stadt vorstehen wird, ausschließlich per Briefwahl statt. Das bedeutet: Bis zum Dienstag gingen in Landshut 55.579 Briefwahlunterlagen automatisch per Post raus. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu dieser außergewöhnlichen Wahl.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading