Der SSV Jahn Regensburg feiert einen gelungenen Auftakt in die neue Zweitliga-Saison. Beim SV Darmstadt 98, der aufgrund von mehreren Corona-Fällen auf acht Spieler verzichten musste, gewannen die Oberpfälzer am Samstagnachmittag mit 2:0.

Bayern-Leihgabe Sarpreet Singh feierte mit seinem Treffer am Böllenfalltor vor 4500 Zuschauern einen gelungenen Einstand für die Regensburger. Jahn-Coach Mersad Selimbegovic trat aber trotz des souveränen Sieges auf die Euphoriebremse: "In Summe war es ein Spiel, das man anschauen konnte. Es war keine große Kunst. Es war ein richtiger Kampf. Und es war okay für den ersten Spieltag."

Zu Beginn der ersten Halbzeit hatte zunächst Darmstadt mehr vom Spiel und machte Druck auf das Tor von Jahn-Keeper Alexander Meyer. In der zwölften Minute hatten die Oberpfälzer riesiges Glück, als Erich Berko für die Lilien nur den Innenpfosten traf. "Die ersten 20 Minuten hat man uns die Nervosität angemerkt. Da haben wir Fehler im Spielaufbau gemacht, die eigentlich nicht gehen. Gott sei Dank wurden wir dafür nicht bestraft", sagte Selimbegovic nach der Partie.