Starker Auftakt Flos Sportwelt: Die deutschen Biathleten sind gut in die Saison gestartet

Arnd Pfeiffer erreichte beim ersten Weltcup zwei zweite Plätze im Sprint und bei der Verfolgung. Foto: Karl-Josef Hildenbrand /dpa

Nach dem starken Auftakt der deutschen Biathlon-Mannschaft in Östersund in der vergangenen Woche soll im österreichischen Hochfilzen jetzt der nächste Schritt folgen. Die deutschen Biathleten wollen an ihre Leistungen im ersten Weltcup anknüpfen. Das sind die größten deutschen Hoffnungsträger:

Stark zeigte sich Arnd Pfeiffer in Östersund. Der Athlet kam in Sprint und Verfolgung zweimal auf Platz zwei. Nach dem 13. Platz im Gesamt-Weltcup vergangenes Jahr möchte der Biathlet aus Wolfenbüttel diese Saison wieder angreifen. Einen kleinen Rückschlag muss er allerdings hinnehmen: Eine Erkältung zwingt ihn zur Pause in Hochfilzen.

Einen etwas unglücklichen Auftakt in Östersund erlebte Simon Schempp. Ihm unterliefen im Sprint-Wettbewerb acht Schießfehler. In Hochfilzen soll alles besser werden. Der 27-Jährige ist Deutschlands größte Hoffnung auf einen Gesamtweltcup-Sieg im Biathlon. Im vergangenen Winter erreichte er Platz vier.

Zwei Franziskas mischen die Biathlon-Szene ordentlich auf: Franziska Preuß und Franziska Hildebrand zeigten sich in Östersund in guter Verfassung. Sie liegen nach dem ersten Weltcup punktgleich auf Platz sieben in der Gesamtwertung. Franziska Preuß überzeugte in der Sprint- und Verfolgerwertung mit Platz vier und sechs. Franziska Hildebrand kam mit der Mixed-Staffel auf Platz zwei und wurde im Verfolger-Wettbewerb Dritte. Beide wollen sich diese Saison steigern und die guten Resultate des vergangenen Winters toppen. Ob es für eine der Deutschen ganz nach oben reicht, ist aber eher unwahrscheinlich.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare