Großeinsatz im Straubinger Tiergarten Brand wurde wohl durch Dacharbeiten ausgelöst

, aktualisiert am 30.07.2021 - 15:09 Uhr
Im Straubinger Tiergarten ist am Freitagmittag ein Brand ausgebrochen. Foto: Filipcic

Im Straubinger Tiergarten ist am Freitagmittag ein Brand ausgebrochen. Menschen und Tiere wurden zum Glück nicht verletzt, es entstand allerdings hoher Schaden. Ausgelöst wurde der Brand wohl durch Dacharbeiten. 

Laut ersten Informationen war das Feuer gegen 12.15 Uhr im Bereich des Zebrageheges beim Afrikahaus ausgebrochen. Eine beauftragte Firma erneuerte hier seit dem Vormittag den Dachstuhl. Dabei kam auch ein Gasbrenner zum Einsatz. Wie Tiergartendirektor Wolfgang Peter berichtete, versuchten die Arbeiter noch selbst das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen - leider vergeblich. Im Straußenstall, der auch Schafe beherbergt, befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Tiere. Die anderen Tiere im Freigehege konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. So wurden zum Glück weder Menschen noch Tiere verletzt. 

Lesen Sie dazu auch den Plus-Bericht in voller Länge: Darum waren die Löscharbeiten so schwierig

Die Straubinger Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort, um die Flammen zu löschen. Mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis wurden zur Verstärkung alarmiert. Auch Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr kam in den Tiergarten. "Ich bin froh, dass keine Besucher in Gefahr waren und alle Tiere in Sicherheit sind", sagte der OB. Er zollt den Einsatzkräften höchsten Respekt - die Brandbekämpfung sei wegen der Örtlichkeit eine besondere Herausforderung. Der entstandene Sachschaden dürfte laut ersten Schätzungen im hohen fünfstelligen Bereich liegen.

Die Gartenstraße musste wegen der starken Rauchentwicklung für den Verkehr gesperrt. Die nahegelegene B8 war davon jedoch nicht betroffen. Der Tiergarten wird wegen des Brandes für den Rest des Tages geschlossen bleiben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading