Standort Dingolfing BMW investiert 60 Millionen Euro für nachhaltigere Lackiererei

BMW investiert rund 60 Millionen Euro in einen nachhalterigen Lackierprozess. (Symbolbild) Foto: Armin Weigel/dpa

Der Automobilhersteller BMW investiert in Dingolfing rund 60 Millionen Euro in eine ressourcen- und energieeffizientere Lackiererei.

In der Lackiererei am Standort Dingolfing arbeiten knapp 1.200 Mitarbeiter und versehen arbeitstäglich etwa 1.600 Automobilkarosserien mit einer schützenden Hülle, Farbe und Glanz. In der Lackiererei fällt laut BMW etwa ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs des Werks an, weil das Lackieren sehr energieintensiv ist. Seit Jahren finden bei laufendem Betrieb umfassende Modernisierungen statt, um Energie und Wasser zu sparen. Nun investiert der Autobauer weiter und gibt dafür rund 60 Millionen Euro aus. 

Die Maßnahmen reichen von der Umrüstung weiterer Lackierlinien auf Trockenabscheidung und der Integration innovativer Wasseraufbereitung beim Aufbringen des Korrosionsschutzes über eine Stromerzeugung aus Restabwärme der Produktionsanlagen bis hin zum Probeeinsatz von Schutzfolien aus Recycling- oder Naturmaterialien. Ziel sind neben der signifikanten Reduzierung von CO2-Emissionen auch ein geringerer Lösemittel-Verbrauch sowie ein schonender Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading