Stallwang Die Kümmerin - Durch den Landkreis mit Rosi Deser (SPD)

Rosi Deser blickt vom Hofberg auf ihre alte Heimat Haibach. Foto: mai

Rosi Deser ist in einer großen Familie aufgewachsen, mit drei Brüdern und vier Schwestern. Dort hat sie gelernt, dass man zusammenhält. "Wir haben uns immer umeinander gekümmert, sonst wäre es nicht gegangen, auch weil mein Vater auswärts gearbeitet hat." Oft habe sie auf kleinere Geschwister aufpassen müssen. So sei sie auch in die Verantwortung hineingewachsen. Diese frühe Erfahrung hat sie geprägt. Nicht nur im Privaten, sondern auch in ihrem politischen Tun. Über die Rolle des Landkreises sagt sie heute: "Ich sehe den Landkreis als Kümmerer für alle möglichen Probleme. Es gibt nichts, das einen Landrat nicht angehen würde."

Deser hat drei Töchter und auch drei Enkelkinder. Doch wie eine Seniorin wirkt sie nicht, obwohl sie eine "seniorengerechte Einliegerwohnung" im Neubau einer ihrer Töchter bekommt. Wohnen im Alter sieht Deser als eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft. "Das muss geregelt sein..." 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading