Deutliche zahlenmäßige Veränderungen beim Einkauf und Verkauf von Strom sowie umfangreiche Investitionsvorhaben kennzeichnen den Wirtschaftsplan 2022 der Stadtwerke Vilsbiburg. Insgesamt liegt man bei Aufwand und Ertrag rund 1,8 Millionen Euro über den Werten des Vorjahres. Das Zahlenwerk, das am Ende mit einem angepeilten Jahresgewinn von 372.800 Euro abschließt, wurde am Montag vom Werkausschuss zustimmend zur Kenntnis genommen.

Die weltweite Steigerung der Energiepreise, die in Deutschland in der Folge politischer Entscheidungen im Zuge der "Energiewende" noch mehr Dynamik erhalten hat, wirkt sich auch auf die Zahlen der Stadtwerke aus, das wurde am Montag aus den Informationen von Werkleiter Wolfgang Schmid und kaufmännischem Werkleiter Paul Kronwinkler deutlich.