Bei der Sitzung des Stadtrates am Montag waren die Wasserbeauftragten des Stadtrates, die Stadträte Georg Reitinger und Markus Riederer, gefordert.

Sie arbeiten mit den Mitarbeitern der örtlichen Wassergenossenschaften zusammen, damit die Trinkwasserversorgung im Gemeindegebiet auch künftig gewährleistet ist.

Reitinger gab vor dem versammelten Gremium einen Zwischenbericht über die bisherige Arbeit der Wasserbeauftragten und verschaffte den Räten so einen Überblick über die aktuelle Lage der städtischen Trinkwasserversorgung.

Was er zu sagen hatte, dürfte einige der Stadträte überrascht und ins Grübeln gebracht haben.