Es ist eine ungewisse Zeit für die Kulturbranche. Das bekommt derzeit auch die Chamer Stadthalle zu spüren. "Wir sind gerade in der zweiten Verschiebungsphase", sagt Leiterin Sandra Ofenbeck. Veranstaltungen, die teils schon im Frühjahr geplant waren und auf Herbst verlegt wurden, wandern jetzt ins kommende Jahr. Die gute Nachricht dabei aber ist: "Bis heute musste keine der Veranstaltungen ganz abgesagt werden", sagt Ofenbeck. Die Stadthalle steht trotzdem derzeit nicht leer.

Gerade Firmen weichen in diesen Wochen mit ihren Tagungen und Veranstaltungen in den großen Saal aus. "Das hat ein bisschen Anlauf gebraucht, aber jetzt tut sich da was", hat Ofenbeck beobachtet. Die Flaute vom Frühjahr, als alle unsicher und zurückhaltend waren, sei vorbei. "Das hat sich normalisiert." Oft treffen die Termine momentan kurzfristig ein. Der September sei voll. Der Oktober entwickle sich, sagt Ofenbeck. Aber bis Dezember blicke noch kaum einer. Schließlich ist nicht klar, ob Weihnachtsfeiern stattfinden können.