Stadtbad Landshut Gesicherte Energieversorgung und Personal im Stadtbad

Im Stadtbad können die Gäste weiterhin warmes Wasser genießen. Eine Senkung der Temperatur sei nicht notwendig. Foto: LZ-Archiv

Viele Schwimmbäder in Deutschland haben Personalprobleme und leiden unter den hohen Energiepreisen (wir berichteten). Als Folge werden die Öffnungszeiten verkürzt, um trotzdem ausreichend Personal für den sicheren Badebetrieb zu haben. Außerdem senken viele Bäder die Wassertemperatur, um Energie zu sparen.

Die Stadtwerke Landshut geben für das Stadtbad jedoch Entwarnung für alle Badefreunde: Es gebe genügend Mitarbeiter, um das Bad zu den gewohnten Zeiten zu öffnen. Der Zweischichtbetrieb mit Bademeistern, Kassen- und Reinigungskräften könne aufrechterhalten werden, teilten die Stadtwerke auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Die Energieversorgung sei, um Erdgas zu sparen, derzeit durch das Hackschnitzelheizwerk des benachbarten Klinikums gesichert, "sodass die zur eigentlichen Versorgung dienenden gasbetriebenen Blockheizkraftwerke vorübergehend nur als Redundanz verwendet werden können", so Stadtwerke-Sprecherin Susanne Franck . Dadurch musste die Wassertemperatur bisher nicht gesenkt werden. Außerdem würden die Außenbecken mit einer Gesamtfläche von mehr als 3 000 Quadratmetern zusätzlich durch die Sonneneinstrahlung erwärmt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading