Sich auf ein Staatsexamen vorzubereiten, kann schon in normalen Zeiten Studenten an den Rand des Wahnsinns treiben. Aktuell fürchten angehende Lehrer aber sogar um ihre Gesundheit, denn das Kultusministerium plant, ab dem 14. Februar die schriftlichen Prüfungen abzuhalten, teilweise in großen Sälen mit 100 Prüflingen. Mit einer Petition wollen auch Studenten aus Regensburg und Passau eine Verschiebung des Examens um mindestens vier Wochen erreichen.