Das staatliche Tierwohlkennzeichen, das Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) jetzt auf den Weg gebracht hat, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ob es auch ein großer Schritt ist, das wird sich an den Fleischtheken der deutschen Supermärkte und Metzgereien entscheiden. Denn wenn es um den Fleischkonsum geht, zeigen viele Verbraucher eine zutiefst gespaltene Persönlichkeit.

In Umfragen spricht sich regelmäßig eine große Mehrheit der Bundesbürger dafür aus, das Tierwohl bei der Fleischerzeugung stärker zu berücksichtigen. Es gibt wohl kaum einen Konsumenten, der von sich behaupten würde, dass es ihm komplett egal wäre, wie das Schwein, das am Ende als Steak oder Wurst auf seinem Teller landet, aufgezogen wurde. Für mehr Tierwohl ist fast jeder - im Prinzip.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Februar 2019.