Staatliches Bauamt Radweg an der B11 bei Tiefenbach wird optimiert

Um die Sicherheit der Fahrradfahrer zu erhöhen, erhalten die Parkplätze an der B 11 einen gesonderten Geh- und Radweg. Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

Er ist beliebt und viel genutzt, der Radweg entlang der B11 zwischen Landshut und Moosburg. Jetzt optimiert das Staatliche Bauamt Landshut die Verbindung und errichtet im Bereich der Parkplätze bei Tiefenbach und Schloßberg einen gesonderten Geh- und Radweg.

Die Arbeiten beginnen am Montag, 30. August und sollen Ende Oktober abgeschlossen sein. Bereits ab Mittwoch sind die Parkplätze gesperrt.

Die Situation an den B11-Parkplätzen ist aktuell nicht ideal: Hier kreuzen sich Verkehrsteilnehmer der Bundesstraße, die auf die Parkplätze fahren wollen, und Radfahrer. Der neue Geh- und Radweg soll die Fahrradfahrer besser von den anderen Verkehrsteilnehmern trennen und sie dadurch besser schützen, teilt das Staatliche Bauamt mit. Zudem erweitert das Staatliche Bauamt den bereits vorhandenen Geh- und Radweg zwischen den beiden Parkplätzen – so weit möglich – auf eine Breite von 3,50 Meter.

570.000 Euro investiert

Die Fahrradfahrer können auch während der Arbeiten den Radweg entlang der B11 benutzen. Auch der Verkehr auf der B11 selbst ist von der Maßnahme grundsätzlich nicht beeinträchtigt, die Bundesstraße jederzeit in jede Richtung befahrbar. Allerdings kommt es in bestimmten Bereichen zu Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Insgesamt investiert der Freistaat Bayern rund 570.000 Euro in die Sicherheit der Radfahrer. Den Auftrag hat nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Richard Schulz Tiefbau aus Taufkirchen erhalten.

Gut zu wissen: Stets aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen des Staatlichen Bauamts finden sich unter www.bayerninfo.de. Auf www.stbala.bayern.de informiert das Staatliche Bauamt über alle seine Maßnahmen und Projekte.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading