Das Staatliche Bauamt Landshut investiert heuer rund sechs Millionen Euro im Landkreis Kelheim. Aufgrund des schlechten Fahrbahnzustandes wird die B 301 ab Mainburg einschließlich des Kreisverkehrs am nördlichen Ortseingang bis Lindkirchen sowie von Meilenhofen bis Appersdorf in voraussichtlich drei Bauabschnitten auf insgesamt rund fünf Kilometer saniert. Die Ausführungsarbeiten erfolgen von April bis Juni, die Kosten liegen bei rund 1,4 Millionen Euro.

Die Arbeiten für die Instandsetzung des Kreisverkehrs Mainburg umfassen den ersten Bauabschnitt und erfolgen unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung. Dabei kann die Nord-Süd-Richtung der B 301 den Kreisel am Bad unter halbseitiger Sperrung durchfahren. Die Umleitung für den westlichen Kreisverkehrsanschluss der KEH 31 erfolgt ortsnah über die Max-Sprenger- und Paul-Münsterer- Straße. Der östliche Kreisverkehrsanschluss wird über die Kreisstraßen nach Pötzmes, Attenhofen und Oberwangenbach zurück auf die B 301 bei Lindkirchen geführt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Februar 2019.