Staatliches Bauamt Frontenhausener Straße in Vilsbiburg wird saniert

Risse, Verdrückungen, Flickstellen: Die Frontenhausener Straße in Vilsbiburg gibt kein gutes Bild ab. Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt

Risse, Verdrückungen, Flickstellen – die Frontenhausener Straße (St 2083) in Vilsbiburg gibt kein gutes Bild mehr ab. Doch das ändert sich nun: Für rund 4,4 Millionen Euro setzt das Staatliche Bauamt Landshut laut einer Pressemitteilung in den Jahren 2022 und 2023 gemeinsam mit der Stadt Vilsbiburg den rund 1,4 Kilometer langen Abschnitt zwischen dem Pfarrbrückenweg und Mühlen instand.

Dabei wird nicht nur die Fahrbahn saniert, sondern auch in die Sicherheit von Fußgängern und Fahrradfahrern investiert. Zudem werden die Randbereiche und diverse Leitungen unterhalb der Straße erneuert. Los geht’s Anfang Mai, komplett abgeschlossen ist die Maßnahme im Spätsommer 2023.

Um die Verkehrssituation für Fußgänger und Fahrradfahrer zu verbessern, werden die Geh- und Radwege erneuert und verbreitert – in den Bereichen, in denen es baulich möglich ist, bis auf eine Breite von drei Metern.

Sechs Bauabschnitte

Außerdem wird die Querungsinsel auf Höhe der Gobener Straße um eine sogenannte signalisierte Fußgängerfurt (Ampel mit Anforderungstaster) ergänzt, um so ein sichereres Überqueren zu ermöglichen. Die Kreuzung am Pfarrbrückenweg erhält eine weitere, dann dritte signalisierte Fußgängerfurt.

Insgesamt sind sechs Bauabschnitte vorgesehen: drei in 2022, drei in 2023. 

  • Bauabschnitt I: zwischen Kirchstraße und Jet-Tankstelle (Mai – Juni) 
  • Bauabschnitt II zwischen Jet-Tankstelle und Rettenbach (Juli – August) 
  • Bauabschnitt III zwischen Rettenbach und Gartenstraße (August – November)


In 2023 stehen an: 

  • Bauabschnitt IV zwischen Gartenstraße und Gobener Straße 
  • Bauabschnitt V zwischen Gobener Straße und Schachtengraben 
  • Bauabschnitt VI zwischen Schachtengraben und Mühlen


Während der Arbeiten ist die Frontenhausener Straße im jeweiligen Bauabschnitt vollständig gesperrt. Der Durchgangsverkehr wird in beide Richtungen großräumig über Achldorf/Bodenkirchen/Gerzen (B 299/B 388/LA 3) umgeleitet.

Die Umleitung für den innerörtlichen Verkehr gibt das Staatliche Bauamt rechtzeitig bekannt. „Bei einer so umfassenden Maßnahme lassen sich Lärm, Schmutz und Einschränkungen nicht vermeiden. Wir setzen aber alles daran, diese Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten“, sagt Robert Bayerstorfer, Bereichsleiter Straßenbau am Staatlichen Bauamt, und ergänzt: „Nach Abschluss der Arbeiten profitieren vor allem die schwächeren Verkehrsteilnehmer von zahlreichen Optimierungen.“

Infoveranstaltung für Anlieger und Interessierte

Vilsbiburgs Bürgermeisterin Sabine Entwistle sagt: „Eine unserer Hauptschlagadern wird erneuert und vor allem im Bereich des Geh- und Radwegs stark verbessert. Auch wenn wir die kommenden Monate mit den Bauabschnitten eine Durststrecke haben werden, lohnt sich das Durchhalten in jedem Fall. Wir werden versuchen, durch einen starken Informationsfluss die Situation so transparent wie möglich zu gestalten, um sowohl Anliegern als auch Durchreisenden die Umstände so gut es geht erleichtern.“

Für alle Interessierten und insbesondere Anlieger findet am Freitag, 18. März um 16 Uhr in der Aula der Mittelschule Vilsbiburg eine Infoveranstaltung statt.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading