Der SSV Jahn gewinnt verrückte Partie gegen Zweitliga-Schlusslicht Aue nach 2:0-Führung und zwischenzeitlichem Ausgleich kurz vor Schluss noch mit 3:2.

Als Schiedsrichter Felix Brych nach vier Minuten Nachspielzeit abpfiff, brachen am Freitagabend im Jahnstadion Regensburg alle Dämme. Der SSV Jahn hat in einer verrückten Partie gegen Schlusslicht Erzgebirge Aue mit 3:2 die Oberhand behalten und vorerst wieder die Tabellenführung übernommen. Mit der zweiten Halbzeit konnten die Oberpfälzer aber nicht zufrieden sein, gab man doch eine souveräne 2:0-Halbzeitführung zwischenzeitlich aus der Hand.