SSV Jahn Regensburg Erfolgreiche Arbeit: Beierlorzer rückt in den Fokus

Sympathisch und erfolgreich: Jahn-Trainer Achim Beierlorzer. Foto: imago

Trainer Achim Beierlorzer ist mit Jahn Regensburg seit rund eineinhalb Jahren sehr erfolgreich. Das weckt Begehrlichkeiten. Der Franke richtet seine volle Konzentration aber auf seine Aufgabe in der Oberpfalz.

Erfolg macht begehrlich. Im Fußball gilt das nicht nur für die besten Kicker, sondern immer mehr auch für Trainer. Einer, der in den letzten rund eineinhalb Jahren mit seiner Arbeit für Aufsehen gesorgt hat, ist Achim Beierlorzer, Cheftrainer des SSV Jahn Regensburg.

Im Sommer 2017 kam der Franke von RB Leipzig in die Oberpfalz und trat die schwere Nachfolge des doppelten Aufstiegstrainers Heiko Herrlich an. Doch Beierlorzer überzeugte auf ganzer Linie - sportlich wie menschlich. Vergangene Saison führte er den Aufsteiger sensationell auf Platz fünf in der 2. Bundesliga. Auch in dieser Spielzeit ist mit 36 Punkten aus 24 Spielen der angestrebte Klassenerhalt schon frühzeitig zum Greifen nahe.

Beierlorzer: Volle Konzentration auf Regensburg

Es wäre deshalb nur allzu verwunderlich, würden nicht auch größere Vereine ein Auge auf die Arbeit des 51-Jährigen in Regensburg werfen. Vor ein paar Wochen brachte der "kicker" den Fußballlehrer bereits beim 1. FC Nürnberg für einen "Neustart im Sommer" ins Gespräch. Damals sagte Beierlorzer: "Es ist natürlich nett, wenn man da mit erwähnt wird. Aber ich konzentriere mich voll auf die Aufgabe in Regensburg."

Am Mittwoch brachte nun die "Bild"-Zeitung Beierlorzer bei einem weiteren Bundesligisten ins Gespräch. Demnach sei er einer der Kandidaten bei der TSG 1899 Hoffenheim. Laut des Berichts stand der Jahn-Coach von Anfang an auf der Liste der TSG. Hoffenheim und Beierlorzer - könnte das passen? Zumindest wäre es von seiner fränkischen Heimat nicht allzu weit entfernt und auch Beierlorzers Art des offensiven (Vollgas-)Fußballs könnte passen. Erst einmal sind es aber nur Spekulationen und Beierlorzer, der in Regensburg einen Vertrag bis 2022 besitzt, konzentriert sich aktuell voll auf das Ziel beim Jahn, das lautet: schnellstmöglich den Klassenerhalt fix machen.

Sehen Sie in "BAYdfüßig" von idowa und sporttotal.tv die Highlights des vergangenen Wochenendes im ostbayerischen Amateurfußball.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading