Spritztour in Papas Auto Polizisten stoppen 18-Jährigen am Münchner Flughafen

Mit der Flugbegleiter-Uniform und dem Auto seines Vaters wollte sich ein 18-Jähriger Zugang zum Münchner Flughafen verschaffen. (Symbolbild) Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild/dpa
Mit der Flugbegleiter-Uniform und dem Auto seines Vaters wollte sich ein 18-Jähriger Zugang zum Münchner Flughafen verschaffen. (Symbolbild) Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild/dpa

Ein 18-jähriger Azubi aus Wolfratshausen hat sich am Mittwoch Auto und Flugbegleiter-Uniform seines Vaters "ausgeliehen". Bei einer Kontrolle am Münchner Flughafen war für ihn jedoch Endstation. 

Wie die Polizei berichtet, hielt eine Streife den jungen Mann gegen 18.20 Uhr an der Terminalstraße Mitte zu einer Kontrolle an. Dabei flog seine Täuschung schnell auf - denn sowohl der 18-Jährige als auch der Fiat Tipo waren als vermisst gemeldet. Der junge Mann hatte das Auto seines Vaters ohne dessen Wissen für eine Spritztour zum Flughafen genutzt. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, hatte er auch noch die Uniform seines Vaters, der als Flugbegleiter arbeitet, aus dem Schrank genommen und angezogen. Die Beamten beendeten die Ausflugsfahrt abrupt und übergaben den jungen Mann und das Auto wieder in die Obhut seiner Familie. Folgenlos wird der Vorfall für den 18-Jährigen sicher nicht bleiben: Die Polizei hat Ermittlungen wegen Unbefugten Gebrauchs eines Kraftwagens aufgenommen - und auch sein Vater wird wohl ein ernstes Gespräch mit ihm führen wollen. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading