(mm). Unmittelbar vor dem Ende der Länderspielpause in der Volleyball-Bundesliga der Frauen hat Spitzenreiter Rote Raben Vilsbiburg seinen Kader nochmals verstärkt und die venezuelanische Nationalspielerin Yessica Maria Paz Hidalgo verpflichtet. Damit gehen die Raben nun mit 14 Spielerinnen in die zahlreichen englischen Wochen mit Partien in der Bundesliga, dem DVV-Pokal und CEV Cup und fühlen sich auch nach der Knieverletzung von Renata Cristina de Jesus Benedito bestens gerüstet.

"Die Mannschaft ist mit mindestens zwei Spielen pro Woche in den nächsten Monaten einer unglaublich hohen Belastung ausgesetzt. Deshalb sind wir froh, in dieser Saison auf 14 Spielerinnen zurückgreifen zu können und damit für Entlastung zu sorgen", unterstreicht Teammanager André Wehnert, wie wichtig es ist, einen großen Kader und jede Position nun doppelt besetzt zu haben. Die 1,92 große Paz Hidalgo ist sofort spielberechtigt und durfte somit bereits gestern im DVV-Pokal-Achtelfinale beim FC Junkersdorf-Köln ihre Premiere bei den Raben feiern. "Sie ist für uns eine echte Verstärkung. Trotz ihrer erst 22 Jahre ist sie international schon sehr erfahren und wird dies bei uns hoffentlich auch unter Beweis stellen", setzt Raben-Cheftrainer Guillermo Gallardo große Hoffnungen in seine neue Mittelblockerin, die damit die lateinamerikanische Fraktion in Vilsbiburg weiter vergrößert und nach der Verletzung von de Jesus Benedito gleich voll gefordert sein wird. Paz Hidalgo wird bei den Raben mit der Rückennummer eins auflaufen und stand zuletzt bei Gallardos Ex-Club Benidorm in Spanien, der Argentinier trainierte dort von 1998 bis 2001, unter Vertrag.

Allerdings mussten die Iberer sich eine Woche vor Saisonstart aus finanziellen Gründen vom Spielbetrieb zurückziehen, sodass die Spielerinnen frei wurden und die Raben gleich mit Paz Hidalgo Kontakt aufnahmen. Zunächst wird es nun darum gehen, dass die 22-Jährige nach mehreren Monaten ohne Vereins-Pflichtspiel möglichst viel Spielpraxis bekommt, damit sie schnell in ihren Rhythmus findet. Dass die Venezuelanerin Verantwortung übernehmen kann, bewies sie schon 2006, als sie als 17-Jährige ihre Nationalmannschaft als Kapitän bei der Zentral-Amerikanischen und Karibischen Meisterschaft anführte. 2008 nahm sie außerdem mit Venezuela an den Olympischen Spielen in Peking teil. Für Yessica Maria Paz Hidalgo ist die Deutsche Volleyball Liga Neuland: "Ich bin zum ersten Mal in Deutschland. Das erste, was mir aufgefallen ist, ist natürlich die Kälte. Daran werde ich mich gewöhnen müssen", schmunzelt die 22-Jährige und ergänzt: "Aber ich freue mich sehr auf die bevorstehenden Aufgaben."