Am Universitätsklinikum Regensburg wird momentan in Containern geforscht. Es tropft und es ist viel zu wenig Platz. Doch das Geld für einen Neubau soll die Klinik erst einmal selbst auftreiben.

Die Blechtür schlägt zu, im Inneren ist es zugig frisch. In einer der hinteren Ecken hat sich eine Wasserlache gebildet, durch die Decke tropft es. Das ist der Ort, an dem die Forscher der Universitätsklinik Regensburg (UKR) ihren Platz haben.