Spende 500 Notfalldosen für Plattling

Sozialamtsmitarbeiterin Birgit Klein, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Ostbayern eG., Georg Thurner, Behindertenbeauftragte Kornelia Klingbeil-Knodel, Filialleiter der Sparda-Bank Plattling, Werner Staudinger, Geschäftsführer Josef Hofmeister und Seniorenbeauftragter Max Thoma (v.l.). Foto: Nadine Bachmeier

Seit der Plattlinger Anzeiger im Februar zum ersten Mal Recherchen zur sogenannten Rettungs- oder Notfalldose aufnahm - die damals im Landkreis noch gänzlich unbekannt war - hat die kleine Dose im Landkreis rasant an Bekanntheit gewonnen.

Durch die Nachfrage des Plattlinger Anzeigers darauf aufmerksam gemacht, konnte man die Dose als erstes bei Andreas Honsa in der Plattlinger Spitzwegapotheke kaufen. Dank des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Ostbayern und Vorstandsvorsitzendem der Sparda-Bank Ostbayern eG., Georg Thurner, gibt es die rote Dose jetzt kostenlos in Plattling. Erfunden wurde die Notfalldose in Irland und England. Die Idee dahinter ist genial: Behinderte oder ältere Personen, die noch im eigenen Haushalt leben, kleben den Aufkleber, dass die Dose im Kühlschrank steht, an die Haustür und außen an die Kühlschranktür. Im Notfall weiß der Rettungsdienst gleich, wo der Notfallzettel mit den detaillierten Informationen zum Patienten zu finden ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 02. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading