Spektakuläre Anlieferung Wasserkletterwand "schwebt" ins Mainburger Freibad

Punktgenau wurde die Wasserkletterwand auf das Fundament gesetzt. Foto: Georg Hagl

Die neue Wasserkletterwand im Mainburger Freibad ist da.

Das Einheben von der Ebrantshauser Straße aus, die am Mittwochvormittag für den Verkehr gesperrt blieb, gestaltete sich dabei spektakulär. Ein 220-Tonnen-Kran mit 60-Meter-Ausleger hievte das Teil aus Plexiglas und Stahl an seinen Bestimmungsort in der Nachbarschaft zum Sprungturm.

Die Stadt hatte der mitsamt Fundament rund 100.000 Euro teuren Anschaffung bereits 2019 zugestimmt. Mit einer Höhe von sieben Metern wird die Wasserkletterwand zur neuen Attraktion nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für viele Junggebliebene werden.

Allein mit der Benutzung müssen sich die Wasserratten noch ein wenig gedulden. Aktuell soll das Freibad erst nach den Pfingstferien geöffnet werden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading