Die Vorbereitungen auf die neue Speedwaysaison gleichen einem Hindernislauf. Kaum haben die Clubs eine Hürde genommen, taucht auch schon die nächste auf. In der Regel verbunden mit noch mehr Arbeit - aber immerhin lösbar. Für die Wölfe vom MSC Wittstock erwies sich nun nach eigenen Angaben eine Corona-Klippe als unüberwindbar: das Infektionsschutzgesetz. Die Truppe aus der Kleinstadt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin im Nordwesten von Brandenburg ist raus aus der 2. polnischen Liga.

"Nach langem Schriftwechsel mit den örtlichen Behörden und der Bundesregierung konnten wir nicht die Genehmigung erhalten, um an der 2. polnischen Liga teilnehmen zu dürfen", teilte der Vereinsvorstand auf seiner Facebook-Seite mit. Verbandspräsident Piotr Szymanski sieht den Fall sachlich-nüchtern: "Die Wölfe konnten innerhalb der vorgeschriebenen Frist nicht garantieren, dass sie in der 2. Liga starten. Deshalb mussten wir konkrete Entscheidungen treffen." Bleiben also mit Opole, Rzeszow, Rawicz, Poznan, Daugavpils (Lettland) und den Trans MF Landshut Devils noch sechs Teams übrig.