Erneut haben sich am Sonntag die Spaziergänger in Roding getroffen, um mit ihrem Rundgang gegen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Wie die Polizei auf Anfrage sagte, seien es diesmal rund 250 Teilnehmer gewesen, damit rund 100 weniger als zu den Spitzenzeiten noch vor vier Wochen.

Der einstündige Spaziergang sei friedlich abgelaufen, wobei die Menschen mit Pfeifen und Musik auf sich aufmerksam machten und bereits von weitem zu hören waren.

Aber dann gab's doch noch ein kleines Kuriosum.