Soziales Kirche und Gewerkschaftsbund warnen vor Verwerfungen

Vorsitzender DGB Bayern Bernhard Stiedl spricht bei einer Pressekonferenz in der Staatskanzlei. Foto: Tobias Hase/dpa/Archivbild

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die katholische Kirche warnen vor enormen sozialen Spannungen durch steigende Preise. Der Vorsitzende des DGB in Bayern, Bernhard Stiedl, und der Münchner Erzbischof Reinhard Marx riefen nach einem Treffen dazu auf, die Schwächsten der Gesellschaft zu unterstützen. Das teilte der DGB und die Erzdiözese München und Freising am Freitag mit. Es dürften "auch jene nicht vergessen werden, die durch das Raster der staatlichen Entlastungspakete fallen", erklärte Marx.

In Deutschland drohten soziale Verwerfungen und die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößere sich, hieß es in der Mitteilung. Stiedl erklärte, dass diejenigen, die am dringendsten Entlastung benötigen, diese so schnell wie möglich erhalten müssten. Zwischen Kirche und Gewerkschaften gebe es bei Themen wie sozialer Gerechtigkeit und Teilhabe sowie dem Kampf gegen prekäre Arbeitsverhältnisse große Gemeinsamkeiten.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading