Seit sechs Jahren gibt es den Gebrauchtwarenladen und sozialen Treffpunkt "Tante Emma". In der Hauptversammlung am Donnerstag informierte der gleichnamige Trägerverein über durchgeführte eigene Projekte. So wurde neben dem Betrieb des Sozialladens ("Tante Emma") auch über den Gemeinschaftsgarten ("Onkel Anton") und den zeitweiligen Betrieb des sozialen Drogeriemarktes ("Seifenopa") für ukrainische Kriegsflüchtlinge und Bedürftige berichtet. Vorsitzender Johannes Becher resümierte: "Tante Emma ist eine sechsjährige Erfolgsgeschichte. Wir machen genauso weiter."