Zutaten: Für den Teig brauchst du 250 Gramm Mehl, 200 Gramm Zucker, ein halbes Päckchen Vanillezucker, ein halbes Päckchen Backpulver, eine Prise Salz, zwei Eier, 150 Gramm gehäutete Mandeln und ein verquirltes Eiweiß.

So geht’s: Zuerst heizt du den Backofen bei Ober-/Unterhitze auf 180 Grad Celsius vor. Das Mehl vermischst du mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Backpulver und dem Salz. Dann drückst du in die Mischung eine Mulde und gibst die Eier hinzu. Die Masse verknetest du nun erst mit einer Gabel, dann mit deinen Händen zu einem glatten Teig. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kannst du den Teig zu einem Rechteck formen und die Mandeln darauf verteilen. Drücke sie leicht an und knete danach nochmal alles gut durch. Sollte der Teig zu stark an deinen Händen kleben bleiben, gib einfach noch ein wenig Mehl dazu – aber nicht zu viel, sonst könnten die Kekse nachher mehlig schmecken! Den fertigen Teig teilst du nun in drei gleich große Stücke und formst jedes davon in eine circa drei Zentimeter dicke Rolle. Die Rollen legst du auf ein Backblech mit Backpapier und bestreichst sie jetzt mit dem verquirlten Eiweiß. Nach 25 Minuten kannst du den fertig gebackenen Teig aus dem Ofen nehmen, ein wenig abkühlen lassen und dann in 1,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Du kannst dir die Cantuccini entweder gleich schmecken lassen oder sie in einem hübschen Tütchen verpackt zu Weihnachten verschenken.