So kocht die Region Ripperl wie zu Omas Zeiten

Ripperl auf Kraut und Kartoffeln. Kinderleicht wie aus Omas Zeiten. Das Rezept dafür stellt Anja Auer, die "Frau am Grill" aus Moosburg vor. Foto: Matthias Würfl

Schweinerippchen auf Kraut und Kartoffeln aus einem Guss gibt es im heutigen Teil unserer Serie "So kocht die Region". Das Rezept stammt diesmal nicht aus der Feder der "Frau am Grill", Anja Auer, bleibt aber in der Familie. Denn so wurden die Ripperl damals original von Anja Auers Oma zubereitet.

Das Praktische an diesem Rezept: alle Zutaten und Beilagen wandern in einen Bräter. Es müssen keine extra Töpfe oder Pfannen bemüht werden. Was natürlich auch den Zeitaufwand des Abwaschens nach dem Essen deutlich verringert. 

Wichtig: Zum einen sollte die ersten 90 Minuten der Garzeit mit geschlossenem Deck gekocht werden. So kann das Gericht gemütlich vor sich hin dämpfen, ohne dass Flüssigkeit verloren geht. Die Rippchen als oberste Schicht platzieren. Warum? Weil die aus den Rippchen austretende Flüssigkeit schön über das Kraut laufen und diesem einen tollen Geschmack geben kann. Die zweite Hälfte (50 Minuten) der Garzeit wird der Deckel des Bräters abgenommen: So erhalten die Rippchen eine schöne dunkle Außenhaut.

Allgemeine Informationen:

Portionen: 2

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Zubereitungszeit: 140 Minuten

Zutaten:

1 kg Schälrippchen vom Schwein

500 g Weißkraut

500 g Kartoffeln

2 Zwiebeln

1 EL Kümmel

750 ml Wasser

2 EL Salz

1 EL Pfeffer

1 EL Paprikapulver

Zubereitung:

1. Die Schälrippchen von der Silberhaut befreien, waschen, trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer & Paprikapulver würzen.

2. Das Weißkraut in grobe Stücke aufschneiden und im Bräter platzieren und mit Kümmel bestreuen. Das Wasser in den Bräter geben und die Rippchen darauflegen.

3. Die Kartoffeln und die Zwiebeln schälen und vierteln und um die Rippchen herum platzieren.

4. Bei 160 bis 180 Grad 90 Minuten mit Deckel und weitere 50 Minuten ohne Deckel im Backofen oder im geschlossenen Grill garen. Gelegentlich überprüfen, ob sich noch Wasser im Bräter befindet, gegebenenfalls nachgießen.

Die Zubereitung im Video:

TIPP: Wer zwar auf den im Rezept verwendeten Kümmel steht, aber nicht auf Kümmelsamen beißen möchte, der verwendet gemahlenen Kümmel.

Info: Anja Auer betreibt mit „Die Frau am Grill“ den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading