So kocht die Region Rhabarber Chutney: Eine fruchtige Grillsauce

Unterschiedliche Früchte geben dem Rhabarber einen perfekten Rahmen. Foto: cooknsoul.de

Aromatisch süß, mit angenehmer Säure: Ein Rhabarber Chutney ist schnell zubereitet und sorgt für Abwechslung beim nächsten Grillabend. Die Foodblogger von cooknsoul.de zeigen uns heute ein Rezept für die fruchtige Soße. 

Das Rhabarber Chutney ist eine besondere Kreation unter den selbst gemachten Grillsaucen Rezepte. Ähnlich wie beim Marmelade-Kochen sollte man auch hier auf eine saubere Umgebung und sehr heiß ausgespülte Gläser achten, damit das Chutney nach dem Einkochen nicht schlecht wird. Hat man zu viel Rhabarber eingekauft, kann man aus den Resten einen köstlichen Rhabarbersaft selber machen, der vor allem im Rhabarber Cocktail mit Campari fantastisch erfrischend schmeckt.

Zutaten für das Rhabarber Chutney (etwa zehn Gläschen):

  • 750 g Rhabarber
  • 200 g Rosinen
  • 200 g getrocknete Aprikosen (soft)
  • 150 ml Apfelsaft
  • 200 g brauner Zucker
  • 200 g Gelierzucker (3:1)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 1-2 TL Peperoniflocken
  • 150 ml milder dunkler Balsamico (alternativ 75-100 ml Balsamico Reduktion)
  • 2 EL Ahornsirup
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Worcestershire Sauce
  • 2 TL süßer Senf
  • 1 EL Pflanzenöl
  • Salz und Pfeffer
  • optional 1 Prise Zimt

Zubereitung: 

1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Ingwer schälen und sehr fein hacken. Softaprikosen in kleine Stücke schneiden. Rhabarber waschen und abtropfen lassen. Tipp: Wir schälen den Rhabarber für das Chutney nicht, sondern schneiden ihn nur in kleine Stücke. Die sonst oft störenden Fasern in der Schale der fruchtigen Stangen zerfallen durchs Kochen.

2. Pflanzenöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen, Zwiebeln darin andünsten, braunen Zucker, die Rhabarberstücke und den Knoblauch dazu geben, alles kurz anbraten, bis der Zucker leicht karamellisiert und dann mit Apfelsaft ablöschen.

3. Alle anderen Zutaten bis auf den Gelierzucker dazugeben, gut durchmischen und solange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit zur Hälfte reduziert ist und das Chutney eine schöne Konsistenz hat. Gelierzucker dazugeben und noch mal 4 Minuten kräftig köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer keine getrocknete Peperoni zur Hand hat, kann alternativ 1 frische Chili sehr fein hacken und relativ am Ende ins Chutney geben.

4. Das fertige Rhabarber Chutney zur Aufbewahrung kochend heiß in kleine Gläschen abfüllen und gut verschließen. Oder abkühlen lassen und einfach sofort servieren.

Tipp: 

Wem das Chutney noch zu grob ist, der kann es mit einem Pürierstab fein mixen. Wir finden die stickige Konsistenz genau richtig, denn sie gibt dem Chutney, wie wir es auch von der Blaubeeren BBQ Sauce kennen, das besondere Etwas. Ein Aprikosen Chutney ist eine weitere feine Alternative, sollte die Rhabarber-Saison bereits vorbei sein. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading