So kocht die Region "Ossobuco" ist das perfekte Herbst-Essen aus Italien

Die "Ossobuco" beweist, dass die italienische Küche auch für kühle Herbsttage ein ideales Gericht bereithält. Foto: Matthias Würfl

Es muss nicht immer Pasta sein: Wer "Italienische Küche" hört, denkt zunächst natürlich an Spaghetti, Pizza und Lasagne – aber unsere Foodbloggerin Anja Auer aka "Die Frau am Grill" zeigt Ihnen heute, dass unsere mediterranen Nachbarn auch in Sachen Schmorgerichte so einiges drauf haben. Und das Beste ist: Den "Ossobuco" aus dem Bräter können Sie ganz einfach nachkochen!

So langsam zieht der Herbst ins Land und was mediterran-sommerliche Wärme betrifft, ist hierzulande nicht mehr allzu viel los. Glücklicherweise bietet die italienische Küche mit "Ossobuco", einem Schmorgericht aus angebratenen Kalbsbeinscheiben mit Gemüse, auch ein ideales Gericht, um trübe Herbsttage kulinarisch aufzuhellen. Aber keine Sorge: Was die Gewürze angeht, kommt auch jede Menge klassisch-italienischer Geschmack auf den Teller!

Kalbsbeinscheiben sind die Basis

Rinderbeinscheiben sind in Supermärkten fast wöchentlich im Angebot zu erhalten. Hierzulande werden sie traditionell abgekocht, um Rinderbrühe als Basis für Leberknödelsuppe oder für Soße zum Rinderbraten herzustellen. Bei unserem heutigen Gericht Ossobuco wiederum finden jedoch Kalbsbeinscheiben Verwendung, die wesentlich zarter sind. Von ihnen leitet sich auch der Name des Gerichts ab: "osso buco" bedeutet auf Italienisch "Knochen mit Loch", womit der Hohlknochen der Kalbshaxe gemeint ist.

Die Zubereitung dieses mediterranen Schmankerls geht dabei fast wie von selbst – lediglich etwas Zeit müssen Sie für dieses Rezept mitbringen. Im Prinzip werden lediglich die Kalbsbeinscheiben scharf angebraten, dann mit den restlichen Zutaten in den Bräter gegeben und zwei Stunden später können Sie den fertigen Ossobuco aus dem Ofen holen. Als Beilage eignen sich beispielsweise Reis, Bratkartoffeln, Kartoffelbrei oder auch ein knackiger Blumenkohlsalat.

"Gremolata" für den kleinen Extra-Kick

Ein erfrischendes und typisch italienisches Topping für Fleischgerichte ist die "Gremolata", eine Mischung aus fein gehacktem Knoblauch, Petersilie, Zitronenabrieb und idealerweise Olivenöl. So schmeckt der Ossobuco gleich noch saftiger!

Allgemeine Informationen

Portionen: 4

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Zubereitungszeit: 2,5 Stunden

Zutaten für den Ossobuco

  • 1,5 kg Kalbsbeinscheiben
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 grob klein geschnittene Zwiebeln
  • 4 Karotten (in Scheiben geschnitten)
  • 6 Stücke Stangensellerie (mundgerecht klein geschnitten)
  • 4 Knoblauchzehen (klein gehackt)
  • 2 Esslöffel Butter
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Weißwein
  • 10 Salbeiblätter
  • 1 Stängel frischer Rosmarin
  • 750 ml stückige Tomaten aus der Dose
  • 3 Esslöffel Rapsöl
  • Mehl zum Mehlieren
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Gremolata

  • 2 Bund frische Petersilie
  • 3 Knoblauchzehen
  • Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • Ein paar Tropfen Olivenöl

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading