So kocht die Region Gegrillte Chicken Wings – die zwei wichtigsten Varianten

Neben Steaks und Würstchen sind auf dem Grill auch Hühnchen besonders beliebt. Foto: Matthias Würfl

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Der Sommer hat begonnen – zumindest kalendarisch. Und auch bei den letzten dürfte nun der Grill wieder hervorgekramt werden. Neben Steaks und Würstchen besonders beliebt: Hühnchen. Auch in Form von Chicken Wings. Diese gelingen auf dem Gasgrill auch als auf dem Kugelgrill (mit Kohlen oder Briketts) sehr einfach. Wir stellen zwei verschiedene Methoden vor.

Die Vorbereitung der Chicken Wings

Ihr könnt die Chicken Wings im Ganzen oder zerteilt zubereiten. Zerteilt bedeutet, dass man das Gelenk, an dem Oberarm und Unterarm verbunden sind, einfach auskugelt und einmal durchschneidet. Egal wie ihr euch entscheidet, danach wird gewürzt: eine Möglichkeit ist es, sich im Supermarkt eine Fertiggewürzmischung für Hähnchenfleisch zu besorgen. Diese einfach mit etwas Sonnenblumenöl vermischen und die Chicken Wings damit einpinseln. Danach sollten sie für mindestens 30 Minuten (gerne auch über Nacht) in den Kühlschrank, damit die Marinade einwirken kann.

Die Regulierung des Grills

Der Grill muss fürs Grillen mit direkter und indirekter Hitze vorbereitet sein, das heißt: Beim Gasgrill stellt man nur einen der Brenner an, beim Kugelgrill platziert man die Kohlen oder Briketts nur unter einem Teil vom Grillrost. Übrigens, in Sachen Temperatur: nicht hat über 200 Grad gehen – sonst werden die Dinger außen schwarz und in innen bleiben sie noch roh.

Methode 1 – das indirekte Grillen

Nichts einfacher als das: Legt die Wings in die indirekte Zone eures Grills und macht euch ein Bierchen auf. 40 Minuten später schaut ihr wieder hinein und werdet staunen, welch lecker krossen Wings auf euch warten. Jetzt kann man noch glasieren. Zum Beispiel mit einer Marinade wie im Rezept angegeben oder einfach nur einer BBQ Sauce die Wings einpinseln und den Deckel wieder schließen. Nach weiteren fünf Minuten darf serviert werden.

Methode 2 – das direkte Grillen

Diese Methode, das sei gleich verraten, geht schneller von Statten. 20 Minuten benötigt ihr hierbei, aber: nichts mit gemütlich Bier trinken, denn: Wenn ihr die Chicken Wings in der direkten Hitze auf dem Grill platziert heißt es „Aufpassen“ und ständig wenden. Denn sonst brennen euch die Wings an. Nach 20 Minuten könnt ihr die Wings in den indirekten Bereich ziehen und auch nochmals für 5 Minuten glasieren – dann könnt ihr servieren, am besten mit einem leckeren Sour Cream Dip.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading