So kocht die Region Flott und lecker: Geschnetzeltes mit Paprika

Pikantes Paprika-Geschnetzeltes geht flott und schmeckt fast jedem – aber einen heißen Tipp sollten Sie bei der Zubereitung unbedingt beachten. Foto: Matthias Würfl

Diese Woche zeigt Ihnen Anja Auer in unserer Serie "So kocht die Region", wie sie ohne viel Aufwand ein tolles Paprika-Geschnetzeltes zaubern - und welchen Tipp sie unbedingt beachten sollten.

Es soll wieder mal schnell gehen und lecker schmecken? Die Zutatenliste darf auch nicht allzu groß und kompliziert daherkommen? Na, dann haben wir heute genau das Passende - ein Gericht, das Groß und Klein gleichermaßen mundet: Geschnetzeltes mit Paprika! Aber Vorsicht: So einfach sich dieses Rezept auch anhört, auf eine einzige Sache gilt es dennoch zu achten. Sonst kann diese Nummer schnell ein Reinfall werden und alle am Tisch kauen sich dumm und dämlich. 

Tipps und Tricks

Doch zunächst: Welche Paprika wird gebraucht? Hier kann man sicherlich keine großen Fehler machen. Egal ob grün, gelb oder rot: Das was farblich und geschmacklich gefällt wird klein geschnibbelt. Es darf natürlich auch eine Mischung aus allen drei Farben sein. Das Leben ist bunt, warum dann nicht auch das Geschnetzelte mit Paprika?

Wie sieht es mit den Beilagen aus? Wenn die lieben Kleinen mitessen, sollten Sie diese zuerst befragen: Den einen schmecken Spätzle lieber, die anderen wollen lieber Reis zum Geschnetzelten. Exoten entscheiden sich vielleicht für Pommes Frites. Letztlich gilt auch hier: Erlaubt ist, was allen schmeckt! 

Der wichtigste "Fallstrick" in diesem Rezept verbirgt sich beim Fleisch: Das in mundgerechte Streifen geschnittene Fleisch wird zuerst angebraten. Dies dient dazu, Röstaromen zu kreieren – die einerseits am Fleisch haften bleiben, andererseits aber auch als Bodensatz in Topf oder Pfanne ihre Aromen an die Sauce weitergeben.

Doch Achtung: Das Fleisch nur kurz und scharf von allen Seiten anbraten, dann raus aus der Pfanne! Wenn es zu lange angebraten wird, kann es sich schnell in eine "Schuhsohle" verwandeln. Und wer kaut trotz leckerster Sauce schon gerne auf so etwas herum? Die Fleischstücke sind nach dem Anbraten sowieso schon fast durch – und werden nur zum Schluss nochmals mit der Sauce erhitzt.

Allgemeine Informationen

Portionen: 4

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Die Zutaten

  • 500 g Schweineschnitzel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 300 ml Weißwein
  • 2 TL Paprikapulver (scharf, edelsüß oder geräuchert)
  • 3 Paprikaschoten
  • 200 ml Sahne
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 3 EL Ajvar
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz und Pfeffer (zum Würzen)

Die Vorbereitung

  • Die Schnitzel zuerst in gut einen Zentimeter dicke und mundgerechte Stücke schneiden.
  • Die Paprika waschen und in Streifen schneiden.
  • Knoblauch und Zwiebeln fein hacken.

Die Zubereitung

  • Das Öl in einem Topf oder einer Pfanne erhitzen.
  • Darin wird nun das Fleisch scharf angebraten und anschließend herausgenommen.
  • In der Pfanne (nicht sauber machen!) die Zwiebeln, den Knoblauch und die Paprika anbraten.
  • Mit Weißwein ablöschen und mit Sahne aufgießen.
  • Ajvar und Paprikapulver untermischen und für 5 Minuten köcheln lassen.
  • Das Fleisch wieder beigeben und in der Resthitze erwärmen.
  • Das Gericht mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
  • Mit fein gehackter Petersilie garniert servieren.

Hier sehen Sie die Zubereitung im Video:

Info: Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading