So kocht die Region Dreierlei gefüllter Kürbis - auch vegetarisch

Das ideale Rezept für die kalte Jahreszeit: gefüllter Kürbis. Foto: Matthias Würfl

Der Kürbis hat im Herbst traditionell Hochkonjunktur. In unserer wöchentlichen Serie "So kocht die Region" präsentiert Anja Auer deshalb heute drei Varationen von gefüllten Kürbissen - auch mit einer vegetarischen Alternative.

Was neben der allseits beliebten Kürbissuppe auch eine tolle Verwertungsmöglich ist: den Kürbis zu füllen. 

Putzen und Begradigen

Egal ob aus dem Garten, vom Feld oder aus dem Supermarkt: Der Kürbis gehört zuerst einmal ordentlich geputzt. Erdreste vom Boden sind manchmal hartnäckig und müssen mit einem Messer runter gekratzt werden. Ist dies geschehen sollte überprüft werden: Steht der Kürbis gerade? Falls nicht: Mit einem Messer die spitz-runde Unterseite begradigen. Wir wollen ja nicht, dass der gefüllte Kürbis später schief dasteht und sich die Füllung verselbständigt.

Den Deckel entfernen und aushöhlen

Der Deckel vom Kürbis sollte auf einer Höhe von einem Viertel abgeschnitten werden. Wichtig dabei: Ein sehr scharfes Messer und Obacht geben, dass man nicht abrutscht, denn: die Schale vom Kürbis ist hart und glatt. Anschließend geht es ans Aushöhlen: Mit einem Löffel eine sehr einfache Übung!

Die Füllungen

In einen Kürbis kann man so ungefähr alles reinpacken, was einem in den Kopf kommt. An dieser Stelle drei Vorschläge, die auch auf dem Beitragsbild zu sehen sind: Einmal eine Bolognese Sauce. Eine leckere Resteverwertung, wenn vom Vortag vom Pasta-Gericht noch etwas Sauce übrig geblieben ist. Aber auch eine reine Käse-Füllung (am besten Weichkäse wie Camembert verwenden) ist eine leckere Sache: Dazu noch ein frisches Baguette und Preiselbeermarmelade. Und die dritte Option: eine Hähnchen Paella.

Das Garen

Ein ausgehöhlter und gefüllter Kürbis benötigt etwa 45 bis 60 Minuten, bis er gar ist (und ja: die Haut und Schale vom Hokkaido Kürbis kann man mitessen). Es kommt halt darauf an wie dick euer Kürbis ist und mit was ihr ihn gefüllt habt. Darum: Nach 45 Minuten mit dem Zahnstocher testen, ob die Haut schon weich geworden ist – die Füllung ist nach dieser Zeit allemal gar.

Allgemeine Informationen:

Portionen: 2

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten:

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 100 g Käse (Gouda, Emmentaler etc)
  • Füllung nach Belieben (Bolognese Sauce, Reis, Ratatouille)

Zubereitung:

1. Zuerst wird der Deckel vom Kürbis abgeschnitten. Etwa auf einem Drittel bis einem Viertel der Höhe. Aber den Deckel aufheben!

2. Nun den Kürbis aushöhlen.

3. Falls der Kürbis anschließend nicht gerade steht: Am unteren Ende mit einem Messer begradigen.

4. Jetzt die Füllung (nach persönlicher Wahl) in den Kürbis geben und gegebenenfalls mit Käse garnieren.

5. Für 45 bis 60 Minuten bei rund 170 Grad in den Backofen geben. Alternativ auf den geschlossenen Grill in die indirekte Hitze. Den Deckel hierbei entweder auf den Kürbis setzen oder danebenlegen und ebenfalls garen.

6. Nach 45 Minuten überprüfen (mit einem Zahnstocher) ob der Kürbis weich geworden ist. Wenn ja, dann servieren! Wenn nicht: Weitere 15 Minuten garen und die Probe wiederholen.

Die Zubereitung im Video:

Info: Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“, der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading