So kocht die Region Die etwas andere Beilage: Corn Pudding

Der Corn Pudding ist nicht etwa eine süße Nachspeise, sondern eignet sich perfekt als Beilage zu Fleisch. Foto: Matthias Würfl

Vorsicht, dieser Name ist trügerisch! Denn der Corn Pudding hat geschmacklich nichts mit dem hierzulande bekannten Pudding gemein. Woraus der Corn Pudding besteht und wie man ihn zubereitet, das verrät uns Anja Auer im heutigen Teil unserer Serie "So kocht die Region".

Hier ist der Name Programm. Denn der Corn Pudding basiert überwiegend - natürlich - auf Mais. Besonders an Thanksgiving darf der Corn Pudding in Amerika als Beilage zum Truthahn in vielen Haushalten nicht fehlen. Aber auch an allen anderen Tagen im Jahr eignet er sich als Beilage zu Braten aus dem Rohr oder Gegrilltem. Und wer keine süßliche Beilage, die noch dazu wie in diesem Fall mit Käse überbacken ist, mag, der lässt einfach den Zucker weg und salzt und pfeffert nach eigenem Ermessen. 

Allgemeine Informationen:

Portionen: 5

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten:

  • 5 Eier
  • 50 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 300 ml Milch
  • 4 EL Maisstärke
  • 3 Dosen Mais (insgesamt 900 g Abtropfgewicht)
  • 150 g Parmesan (gerieben)
  • 1 EL Butter (zum Ausstreichen der Auflaufform oder des Bräters)

Zubereitung:

1. Eier in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verquirlen.

2. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen und zusammen mit der Milch und dem Zucker unter die verquirlten Eier rühren.

3. Die Speisestärke hinzugeben und ebenfalls unterrühren.

4. Den Inhalt einer Dose Mais im Mixer oder mit dem Pürierstab zu Brei zerkleinern.

5. Den zerkleinerten Mais sowie den restlichen Mais (aus den zwei verbleibenden Dosen) unter die Ei-Masse heben und in eine mit Butter bestrichene Auflaufform gießen.

6. Den Parmesan reiben und über die Corn Puddingmasse streuen.

7. Den Corn Pudding bei zirka 160 Grad 1 Stunde auf indirekter Hitze am Grill oder im Backofen goldbraun backen.

Die Zubereitung im Video:

 

Info: Anja Auer betreibt mit „Die Frau am Grill“ den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“, der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading