So kocht die Region Der deftige Party-Topf "Chili con Bacon"!

Anja Auer stellt in ihrem aktuellen Rezept eine neue Variante des Eintopf-Klassikers "Chili con Carne" vor. Foto: Matthias Würfl

Der Herbst ist da. Die Tage werden merklich kürzer und auch kühler. Treffen verlagern sich langsam vom Freien in die Häuser, Wohnungen und Keller. Und das ist nicht die einzige Umstellung, die die kalte Jahreszeit mit sich bringt. Anja Auer alias die Frau am Grill zeigt, wie Sie sich den Herbst schmackhaft machen können. Eines unserer beliebtesten Rezepte aus dem Archiv.

Auch das Essen muss im Herbst angepasst werden. War es im Hochsommer noch ein leichter Mitternachtssnack, der auf der Party gereicht wurde, darf es nun schon etwas Deftigeres sein. Wie etwa ein kräftiges Wurstgulasch oder ein heißes Chili con Carne. Und damit es nicht langweilig wird, schnappen wir uns einmal Letzteres und modellieren es ein wenig um: zu einem Chili mit Speck

Die deftige Abwandlung vom Chili con Carne

Keine Sorge, es handelt sich nicht nur um einen Topf voll Speck. Auch andere Zutaten finden sich in diesem kräftigen Party-Topf wieder. Eigentlich ist es ein Chili con Carne, nur dass das Hackfleisch mit geräuchertem Bauchspeck ausgetauscht wird. Also: sehr viele stückige Tomaten, Mais, Paprika und Kidneybohnen. Es muss sich ausdrücklich nicht an die genauen Mengenangaben aus dem vorliegenden Rezept gehalten werden. Gerne können auch mehr oder andersfarbige Paprika ihren Weg in den Topf finden. Alleine mit der Flüssigkeit, die über die stückigen Tomaten in den Topf gelangt, sollte man nicht sparen. Ein Plus an Geschmack und: Finger weg vom Salz.

Hackfleisch bringt eher weniger Eigengeschmack mit sich. Zumindest, wenn man es mit geräuchertem Bauchspeck vergleicht. Folglich ist klar: Der Speck gibt in diesem Chili wirklich massiv Geschmack ans Gericht ab. Und zu diesem Geschmack gehört auch Salz. Darum: Finger weg vom Salz. Auf keinen Fall das Gericht salzen. Auch auf Pfeffer kann verzichtet werden – für die Schärfe sorgen Chilischoten. Alternativ kann auch zu Chilipaste oder Chilipulver gegriffen werden.

Beilagen fürs Speck-Chili

Das liegt ja wohl auf der Hand, oder? Was gibt’s zum berühmten Chili con Carne? Richtig: Entweder ein Baguette oder Tortilla Chips. Beides passt auch wunderbar zu diesem Gericht.

Extratipps

Am Vortag zubereiten. So kann das Chili noch schön „durchziehen“ und schmeckt noch besser. Und: Wem die Menge Speck in dem Rezept zu viel erscheint: Einfach noch eine weitere Dose Kidneybohnen sowie stückige Tomaten zugeben. Des Weiteren: Rutscht einem die Chili-Dose beim Kochen aus und ist das Gericht zu scharf, dann einfach mit Sahne, Sour Cream oder Schmand dagegen arbeiten. Bis zu einem gewissen Schärfe-Grad kann man hier noch einiges „retten“.

Allgemeine Informationen

Portionen: 10
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 60 Minuten 

Zutaten 

  • 1 kg geräucherten Schweinebauch
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 mittelscharfe Chilischoten (alternativ Chili Paste, Piri Piri oder Chilipulver)
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Dosen Kidneybohnen (Abtropfgewicht jeweils: 255 g)
  • 1 Dose Mais (Abtropfgewicht: 285 g)
  • 2 grüne Paprika
  • 1,6 L passierte oder stückige Tomaten
  • 2 EL Kreuzkümmel

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading