So kocht die Region Deftiger Schmortopf mit Gurken und Hackfleisch

Im Gegensatz zu anderen Schmorgerichten ist dieses hier in kürzester Zeit zubereitet: Schmortopf mit Salatgurken und Hackfleisch. Foto: Matthias Würfl

Allmählich biegt der Sommer auf die Zielgerade ein und es darf ruhig auch mal wieder eine Alternative zum Grillen sein. Anja Auer hat im heutigen Teil unserer Serie "So kocht die Region" die ideale Rezeptidee: einen deftigen Schmortopf mit Salatgurken, Hackfleisch, Speck und Tomaten.

Vorbereitung der Gurken

Wer sicher ist, dass die Gurken nicht gespritzt worden sind, der kann die Schale dranlassen. Ansonsten: Schälen! Dann der Länge nach aufschneiden, aushöhlen und in mundgerechte Stücke schneiden. Und der Hauptdarsteller ist auch schon einsatzbereit. Das geht ziemlich flott, wie übrigens das ganze Gericht: 15 Minuten Vorbereitung, 30 Minuten Kochen. Was eigentlich dem Schmoren schon fast widerspricht, weil das oftmals viel Zeit in Anspruch nimmt.

Alternative Rezeptidee

Geschmorte Gurken lassen sich natürlich auch analog zur gefüllten Zucchini im Ganzen zubereiten. Beziehungsweise nicht im Ganzen, sondern in Hälften. Diese lassen sich natürlich nicht nur mit Hackfleisch, sondern auch vegetarisch füllen. Lesen Sie hier das Rezept zu gefüllte Zucchini - mit Hackfleisch oder vegetarisch

Die Beilagen

Hier stehen Reis oder auch Kartoffeln an erster Stelle. Reis dürfte im Sommer ein bisschen weniger auf den Magen schlagen als Kartoffeln oder große Mengen Baguette.

Allgemeine Informationen:

Portionen: 6

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Die Zutaten:

  • 1 kg Rinderhack
  • 2 Gurken mit insgesamt rund 800 g
  • 2 Zwiebeln
  • 200 g geräucherte Speckwürfel
  • 1 kg stückige Dosentomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 ml Weißwein
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Bund frischer Dill
  • 5 EL Gewürzessig
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 3 EL Zuckerrübensirup (alternativ: Zucker oder Honig)
  • Salz (zum Abschmecken)
  • Pfeffer (zum Abschmecken)

Die Zubereitung im Video sehen Sie auf der nächsten Seite.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading