Melanie Schreiner bezeichnet sich als "Hebamme mit Leib und Seele". Wenn die 42-Jährige die schönen Seiten ihres Berufs beschreibt, wird deutlich, dass es sich für sie vielmehr um eine Berufung handelt. Doch ihre Branche hat mit einem grundlegenden Problem zu kämpfen: Es fehlt an Geburtshelferinnen. Die Redaktion hat sich bei Schreiner und zweit weiteren Landauer Hebammen sowie einer betroffenen jungen Mutter erkundigt, mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen haben.