Simbach am Inn "Reichsbürger" (59) nervt mit falschen Papieren

Der Mann ist laut Polizeiangaben der sogenannten "Reichsbürger"-Szene zuzuordnen. (Symbolbild) Foto: Patrick Seeger/dpa

Ein 59-jähriger Mann aus der Reichsbürgerszene hat bei einer Grenzkontrolle am Mittwoch auf seine Art Widerstand geleistet: Nachdem er einen gefälschten Ausweis vorgezeigt hatte, weigerte er sich, aus seinem Auto auszusteigen.

Beamte der Bereitschaftspolizei kontrollierten gegen 16.30 Uhr auf der Innbrücke einen Mann, der mit einem Auto aus Österreich ins Bundesgebiet einreisen wollte. Bei der Kontrolle, wollte der Mann seinen Namen und seine Adresse nicht sagen und zeigte stattdessen einen vermeintlich peruanischen Personalausweis vor. Nachdem das vorgelegte Papier Fälschungsmerkmale aufwies, sollten die Personalien des Mannes überprüft werden. Da der Mann weiterhin seine Personalien nicht angab, sollten er und sein Fahrzeug nach weiteren Ausweispapieren durchsucht werden.

Der 59-Jährige weigerte sich aber, aus seinem Auto auszusteigen. Schließlich zwangen ihn die Beamten dazu - verletzt wurde dabei laut Polizeiangaben niemand. Im Fahrzeug des Mannes fanden die Beamten letztlich einen gültigen deutschen Führerschein. Der 59-Jährige ist der Reichsbürger-Szene zuzuordnen, er wurde nach der Überprüfung seiner Personalien wieder entlassen.

Die Kriminalpolizei Passau ermittelt nun gegen den Mann wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verdacht der Urkundenfälschung.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading