Silvester Frohes neues Jahr! 2019 ist da

Feuerwerk am Brandenburger Tor - 2019 ist da. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Und schwupps, wieder ist ein Jahr um! Auch in Deutschland wird in der Silvesternacht viel gefeiert. Davor hatten schon Millionen Menschen in anderen Ländern das Jahr 2019 willkommen geheißen.

Deutschland begrüßt das Jahr 2019. Mit Feuerwerken im ganzen Land haben die Menschen den Jahreswechsel gefeiert. In Berlin kamen Zehntausende zur Party am Brandenburger Tor, wo um Mitternacht der Himmel bunt leuchtete. Die Silvesterfeier in der Hauptstadt gilt als größte in Deutschland.

Auf der Bühne standen Musikstars wie DJ Bobo und Nico Santos. Auch in Nordrhein-Westfalen begrüßten die Menschen mit großen Partys das neue Jahr. In Düsseldorf und Köln etwa blieb es nach Angaben der Polizei zunächst friedlich. In München feierten die Menschen ebenfalls ausgelassen. Dort explodierte das Silvesterfeuerwerk unter anderem am Marienplatz und über der Frauenkirche.

Das neue Jahr hatte in anderen Ländern schon viele Stunden vorher begonnen: Als erste begrüßten die Bewohner einiger Pazifikinseln bereits um 11.00 Uhr MEZ das neue Jahr, etwas später feierten dann auch die Menschen in Neuseeland und Australien und später in Ländern wie Südkorea und den Philippinen.

In Sydney wurde das neue Jahr um 14 Uhr deutscher Zeit mit einem farbenfrohen Spektakel begrüßt - laut Veranstaltern gingen 8,5 Tonnen Feuerwerk in die Luft, noch einmal 500 Kilo mehr als voriges Jahr. Zu Lichterregen erklang Musik der 2018 gestorbenen Soul-Sängerin Aretha Franklin. Für den Aufenthalt im Silvester-Areal zahlten Zuschauer Eintritt bis zu 60 Dollar (37 Euro). Auch in Melbourne leuchtete der Nachthimmel.

In China begann 2019 um 17 Uhr deutscher Zeit ruhig, weil das große chinesische Neujahrsfest erst im Februar ist. Ausnahme ist die Sonderverwaltungszone Hongkong, wo ein glitzerndes Feuerwerk den Hafen erleuchtete. Auch in Taiwans Hauptstadt Taipeh gab es ein großes Feuerwerk vor Hochhauskulisse.

Tagsüber hatten Menschen dem Brauch des Silvesterschwimmens in kaltem Wasser gefrönt, unter anderem in Luzern in der Schweiz oder im Hafen von Kopenhagen.

In London haben mehr als hunderttausend Menschen mit einem riesigen Feuerwerk und zu den Glockenschlägen von Big Ben ins neue Jahr gefeiert. Bürgermeister Sadiq Khan widmete das Feuerwerk am Riesenrad London Eye an der Themse den EU-Bürgern, die in der britischen Hauptstadt leben.

Mit acht Tonnen Pyrotechnik ist es den Veranstaltern zufolge das größte Europas. Zum großen Finale wurde der Beatles-Hit "All You Need Is Love" gespielt. Das Motto "London ist eine offene Stadt" wurde in sieben Sprachen verlesen, darunter auch Deutsch.

Zahlreiche Länder müssen aber auch noch auf den Jahreswechsel warten: Als letztes werden Menschen auf der zur Insel-Gruppe Amerikanisch-Samoa gehörenden Insel Tutuila das Jahr 2019 begrüßen. Dort feiern die Bewohner um 12 Uhr MEZ am Dienstag. Um 13 Uhr beginnt auf der Bakerinsel und der Howlandinsel das neue Jahr. Diese sind jedoch unbewohnt.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading