Siegenburg Europa soll bürgerfreundlicher werden

Der wiedergewählte CSU-Kreisvorsitzende Martin Neumeyer (links) bedankte sich bei Manfred Weber mit einem Glas Bier für dessen Kurzauftritt bei der Delegiertenversammlung in Siegenburg. Foto: Isabella Goossens

Wahlkämpfer Manfred Weber referierte bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU.

Lange hatte es so ausgesehen, als würde der vollgepackte Terminplan einen Besuch in seiner Heimat nicht zulassen. Umso erfreuter waren die Parteifreunde, als ihr "Mane" den Wittmannsaal betrat und seinen Papp-Doppelgänger ablöste. Fast frenetisch wurde EU-Kandidat Manfred Weber bei der Delegiertenversammlung des CSU-Kreisverbandes in Siegenburg begrüßt. Weber gratulierte dem neuen Vorstand mit "Oberkämpfer" Martin Neumeyer und bedankte sich artig für den warmen Empfang. Trotz seiner Wahlkampftermine in fast allen europäischen Hauptstädten, wollte er seine Heimat nicht außen vorlassen. Bei seinen überregionalen Auftritten, so macht er deutlich, habe er die gleichen Probleme gehört wie in Bayern oder im Landkreis Kelheim. "Das alles erfährt man aber nur, wenn man auch zuhört." Das habe er getan und möchte es weiterhin tun.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading